Der Treibhauseffekt und die daraus resultierende Erderwärmung stellt eine große Gefahr für unsere Erde und alle darauf beheimateten Lebewesen dar. Doch neben unserem Kohlendioxid-Ausstoß gebt es noch andere Faktoren, die eine Rolle spielen. Bis zu 35 % des Treibhauseffekts werden verursacht durch die Abholzung des Regenwalds. Jedes Jahr werden etwa 180.000 Quadratkilometer zerstört. FotoMaps NaturschutzDiese Fläche entspricht fast 26 Millionen Fußballfeldern!

 

Auch viele der schönsten Foto-Locations sind durch die Klimaerwärmung gefährdet. Deshalb unterstützt FotoMaps den Schutz des Regenwaldes. Für jeweils 5 eingetragene Locations von Euch kaufen wir einen Quadratmeter dieser kostbaren Fläche.

 

Um eine geeigneten Anbieter zu finden, über diesen der Kauf von Regelwald möglich ist, haben wir lange recherchiert. Dabei ist uns aufgefallen, dass sich die Preise für einen Quadratmeter stark voneinander unterscheiden (Unterschied bis zu 76 Cent pro qm). So gibt es durchaus Anbieter, bei denen der Preis lediglich 4 Cent beträgt. Jedoch handelt es sich dabei oft um Fläche im Inneren des Regenwalds. Diese Fläche liegt meist weit weg von den gefährdeten Waldrändern.

 

N-Projects schützt dagegen Fläche am Rand des Regenwalds in Peru. Dadurch wird das weitere Eindringen verhindert. Bezahlt wird dabei nicht, wie bei den meisten Organisationen, für eine Patenschaft, sondern für ein Grundstück mit Urkunde für 25 Jahre. Ein Weiterverkauf der Grundstücke wird damit verhindert, da alle Eigentümer dafür ihre Zustimmung geben müssten. Ein Teil des Vertrages ist das Verbot jeglicher landwirtschaftlichen oder sonstiger Nutzung.

 

Außerdem garantiert N-Projects während der 25 Jahre eine regelmäßige Kontrolle und Begehung der Grundstücke durch einheimische Landwirte. Diese können einen Teil ihres Lebensunterhalts durch den Schutz des Waldes bestreiten. Dies schafft Arbeitsplätze und stellt sicher, dass auch die ansässige Bevölkerung miteinbezogen wird. Auch lokale Institutionen unterstützen N-Project bei den Schutzmaßnahmen.

 

Warum ist der Regenwaldbesitz auf 25 Jahre beschränkt?

Innerhalb der 25 Jahre trägt N-Project alle Kosten. Nachdem Peru jedoch ein Schwellenland ist, kann keine Garantie auf Lebenszeit oder uneingeschränkt gegeben werden. Bleibt die Situation in Peru allerdings stabil und es werden keine zusätzlichen Maßnahmen nötig, um die verkaufte Fläche zu schützen, so wird die Laufzeit automatisch und kostenfrei verlängert. Verschlechtert sich die Lage und ist der Schutz des Regelwalds mit höheren Kosten verbunden, so kann die Laufzeit gegen einen Zusatzbeitrag verlängert werden.

 

Was passiert mit den Einnahmen von N-Projects?

Jegliche Einnahmen, die durch den Verkauf der Fläche erzielt werden, werden in den Schutz des Regelwaldes investiert. Neben den Begehungen durch Einheimische entstehen Kosten durch Steuern in Deutschland und Peru, durch Materialien für den Druck der Urkunden, Grundstücksunterlagen und Porto. Das meiste Geld jedoch wird jedoch verwendet, um weitere Flächen zu kaufen. Dabei entstehen Kosten für Anwälte, den Notar und die Registrierung.

 

Ist einer der Projektmitglieder hauptberuflich für N-Projects tätig?

Um die Kosten des Projekts so gering wie möglich zu halten, arbeiten alle Mitarbeiter ehrenamtlich. Sie alle haben einen Beruf, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen, und setzen sich in ihrer Freizeit für den Schutz des Regenwaldes ein.

 

Unterstützen auch Sie diese Projekt durch die Eintragung neuer Locations auf FotoMaps!