Lichtfeldkamera von Hersteller Lytro®

Lichtfeldkamera von Hersteller Lytro®

Die angekündigte Lichtfeldkamera Illum von Lytro® bietet interaktive Fotos mit variabler Perspektive und Fokusierung.

Die Illum sieht im Gegensatz zur ersten Lytro® Kamera nun eher nach einer gewohnten Bridge-Kamera aus. Sie besitzt einen 8x-Zoom 30-250 mm (KB) und eine durchgängige Lichtstärke von f/2. Durch die kürzere Verschlusszeit von 1/4000s können auch schneller bewegte Motive scharf abgelichtet werden.

Der neue 1-Zoll-Sensor und der Bildprozessor „Light Field Engine 2.0“ fangen jeden einzelnen Lichtstrahl und dessen Farbe, Richtung und Intensität ein. Sie besitzt mit 40 Megarays, was ungefähr 4 Megapixeln entspricht, die vierfache Auflösung ihrer Vorgängerin. Diese hatte 11 Megarays und eine Auflösung von 1080×1080 Pixeln.

Durch die aufgenommenen Lichtfeld-Bildinformationen und die dazu gehörigen Software-Programme „Lytro® Desktop Tools“ für Mobilgeräte und „Lytro® Desktop 4.0“ für Mac OSX und Windows 7/8 für Computern lassen sich „Motive und Szenen auf erfahrbare, 3-dimensionale Weise nachbilden“, so Lytro®. Auf der eigenen Webseite von Lytro® werden die Möglichkeiten dieser Technologie vorgestellt, welche eine nachträgliche Variation von Schärfenebene, Schärfentiefe, Fokus, Neigung und perspektivische Verzeichnung ermöglicht.

 

Die Bilder dieser Kamera sind nun nicht mehr quadratisch, wie es noch bei der ersten Lytro® der Fall war, sondern haben das klassische Seitenverhältnis von 3:2. Nach der Bearbeitung lassen sich die Bilder als JPGs oder Animationen speichern und sollen auch mit Adobe Photoshop und Lightroom und mit Apllles Aperture kompatibel sein. Im folgenden Video zeigt Lytro® einige Möglichkeiten der Bildgestaltung, welche die Illum ermöglicht.
Video

Die Illum besitzt nur wenige Knöpfe, dafür aber einen großen 4-Zoll-Touchscreen-Monitor und einen System-Blitzschuh. Die Belichtung kann per Programmautomatik oder manueller Vorwahl gesteuert werden. Die Maße der Illum betragen 145x86x166 mm und ihr Gewicht 940 g. Sie soll ab dem Sommer in Deutschland für 1.600 Euro erhältlich sein und kann ab Mai bei ausgewählten Einzelhändlern vorbestellt werden.
Bild

Erste technische Daten:

Kamera

  • 8-x Zoom 2/9,5-77,8 mm (30-250 mm KB) mit Super-Makro-Funktion
  • kürzeste Verschlusszeit 1/4000s
  • 40 Megaray Lichtfeldsensor, 1“
  • Programmautomatik, Blendenautomatik, ISO-Vorwahl, manuell
  • Bedienung per Soft Touch und Touchscreen-Kontrollelementen
  • 4“-Touchscreen 800×480 Pixel
  • Abmessungen: 86mm x 145mm x 166mm; 940g
  • System-Blitzschuh

Software-Plattform

  • Integrierte Teilen-Funktion für Facebook, Twitter, Pinterest und Google+
  • Sofortige Anzeige von 3D-Fotos auf 3D-fähigen Geräten
  • Virtuelle Kameraeinstellungen in der Nachbearbeitung, inklusive Tiefenschärfe, Perspektivenanpassungen und Neigungskontrolle
  • Auswahl an kreativen Drag&Drop-Animationen, wie Schwenk, Zoom, Fokus und Perspektiven-Shift
  • Interaktive Tiefenregulierung
  • Kompatibel mit Adobe Photoshop, Lightroom und Aperture